Der AMIGA Computer

Allgemein

AmigaOS 3.2

Es ist schon erstaunlich, der letzte Amiga unter Commodore erschienen Ende 1991. Das ist nun 30 Jahre her. Und dennoch war es im Mai 2021 so weit. Das neue Betriebssystem AmigaOS 3.2 ist erschienen. Von welchem Computer mit dem alter kann man das sagen das nach 30 Jahren noch immer neue Systeme entwickelt werden?
Es gab nach den Niedergang Commodores noch einige Versionen eins neuen Systems für die klassischen Amiga. Das wenigere bekannt OS 3.5 und natürlich OS 3.9. beide waren der Versuch das Amiga System auf die neue Zeit zu heben. So brachte sie Internet mit und ein Dock, um nur zwei zu erwähnen.
Im Jahre 2018 erschien dann OS 3.1.4. Dies stellte nicht den Anspruch das letzte System von Commodore OS 3.1 auf die moderne Zeit zu haben. Es war vor allem einen Fehler Bereinigung und es wurde mit derselben Methode wie das eins Commodores beim Amiga 4000T getan hat die 4 GB Grenze bei Festplatten auf gehoben. Auch wenn OS 3.1.4 so nicht viel neues mitbrachte, sondern das Augenmerkt mehr auf die Fehler Bereinigung legte ist OS 3.1.4 ohne Frage neben OS 3.9 das größte Update was das Amiga Betriebssystem erfahren hat seit den Niedergang Commodores.

AmigaOS 3.2
AmigaOS 3.2 aus dem Jahre 2021.

Das an OS 3.2 programmiert wird, war schon länger bekannte und nun endlich ist es da. Es scheint auch sehr gut angekommen zu sein. So meldet der AmigaStore.eu dass er 100 von Bestellungen hat und daher mit der Auslieferung gar nicht nachkomme.
Dort habe ich auch ich bestellt. Die CD, den das Amiga OS 3.2 wird auf CD ausgeliefert und die Kickstart für den Amiga 2000 und Amiga 4000. Allerdings wird es wohl auch noch ein wenig dauern, bis es bei mir ankommt.
Aber mir ist schon mal der Download freigeschalten worden. So dass ich mir die CD runterladen könnte. Das reicht, um es auf WinUAE zu installieren.
Hier darf man sich aber nicht täuschen lassen. Den auch wenn das ganze auf CD kommt. Ein Computer diese Zeit kann nun mal nicht von CD booten. Daher muss das ganze über eine Diskette gestartet werden. Auf WinUAE ist das leicht. Auf einen richtigen Amiga bleibt eine nichts anderes übrig als das Abbilde der Installer mal auf Diskkette zu schreiben, um das Ganze zu starten.
In WinUAE musste ich dann aber auch per Hand die Diskettenabbilder in einlegen. Das mag einen zwar nervig anmuten, ist es aber nicht. Das Grundsystem einmal installier, legt man ein Backup, an das man gut verwahrt. Auf meinen Kanal USER-CONTROLL gibt es auch ein Video wie ich solchen Backup sehr schnell anlegt. Schneller als das auf der Originalmaschine laufen würde.
Auch den Treibe für Grafikkarten P96 habe ich installiert und wie immer MagicMenu2. Läuft alles ohne Problem. Alle anderen Erweiterungen so weit sie auf WinUAE Sinn machen werden folgen. Der Vorteil des Amiga System ist hier eben auch, hat man das System mit allen Erweiterungen die man haben möchte installiert, dann ist es nicht leicht es ab zuschießen. Den das Amiga System ist sehr laufsicher. Darum gehört es für mich noch immer zu dem besten System das ich je hatte und von Mac über Linux bis zu Windows hab ich sie alle.
Was allerdings ich machen werden. Ich werde die Icons gegen die von NewIcon austauschen. Mit gefallen die einfach besser. Aber das ist eben Ansichtssache.

Sobald ich die CD und die Kickstart für die beiden Amiga bekommen habe werde ich das auch Installieren. Einen Beitrag so Video werde ich dazu natü

Beziehen könnte ihr AmigaOS 3.2 auch direkt bei Hyperion Entertainment. Oder bei einen der Amiga Händler.

  1. Hallo!

    Der letzte Amiga den Commodore auf den Markt bringen konnte war der 4000(T) Ende 1993! (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Amiga_4000)

    Nur der Richtigkeit halber! Ansonsten guter Beitrag!

    LG

Schreibe eine Antwort auf Antworten abbrechen